KJUI - Anke Ilona Nikoleit - Ausstellung ZWEIWELTEN

museal & komplex

Gern geleite ich Sie durch die FLEXIM Galerie Berlin

vom 01. Oktober bis zum 31. Januar 2021


Z W E I W E L T E N

E T A G E 1 E T A G E 2


Sprechen Sie gern eine Empfehlung für meine Arbeiten aus.
Stellen Sie gern Ihre Fragen.


Hier in der FLEXIM Galerie eröffnen sich über zwei Etagen die ✓ Ereignis-WELT im Empfangsbereich und die ✓ Märchen-WELT im Boulevard.  ✓ Jede Etage wartet mit einem Gast-Bild auf!


Im Boulevard der 1. Etage kann man schlendern, verweilen, hören und sehen, was die Märchenwelt zusammen hält und staunen, wie sehr der Erwachsene davon profitiert. Nutzen Sie diese Gelegenheit.


Im Empfangsbereich der 2. Etage darf man sich der Ereigniswelt zuwenden und sich erzählen lassen, wie es zu dem ein oder anderen Bild kam. Und die Geschichte vom weißen Pferd verbindet die beiden Welten.


Lassen Sie sich überraschen.
Stellen Sie gern Ihre Fragen!


 *** 

Boulevard - E T A G E 1

Märchen - W E L T

Zu Gast: "Die sieben Geißlein"
Mischtechnik auf Leinwand von Samuel Wiesemann

Audio-Guide


vom Fahrstuhlausgang rechts

Das imposante Gast-Bild ✓ von Samuel Wiesemann in Mischtechnik auf Leinwand (2 Meter 70 x 1 Meter 80) aus dem Jahre 2012 hat seinen Märchenbezug im Motiv. Die sieben Geißlein der Gebrüder Grimm werden hier zur Spielwiese von Gedanken und Stürmen ✓ einer Depression. Der innere Gedankenschwall ist nackt und angreifbar. Schließlich aber führt er zurück in die Welt. Das Bild zeigt sich insbesondere in der Mitte ✓ in Form- und Farbgebung pharaonisch ✓ mit Sarkophag und Gold. Die Ziege ist Übermutter in sichtbarer Kraft. Sie bietet Schutz und Nahrung. ✓ Der Weg nach Draußen ist gepflastert mit neonfarben anmutenden Schriftzügen unter Bezugnahme auf das ✓ Lied No Surprises von Amanda Palmer (YouTube). Und geradezu erlöst  ✓  schwingt das Pendel der goldenen Standuhr weit nach Außen.

Als ich das Bild von Samuel das erste Mal sah, dachte ich keineswegs an Depression, sondern vielmehr an einen kraftvollen Aufschwung und ich wollte es zu gern einmal zu meinen Märchenbildern gesellen. Zugegeben, der Gedanke war verwegen, aber so mancher Wunsch wird plötzlich wahr. Danke Samuel und Danke FLEXIM.


| 1 | Boulevard - vom Fahrstuhlausgang rechts

Ein Zitat von Chinua Achebe. ✓ Dieses Zitat des nigerianischen Schriftstellers fand ich auf der Homepage von J'miah Nabawi. Für J'miah habe ich das kleine Buch Warum Spinnen in den Ecken sitzen übersetzt. Unsere Kommunikation findet via Internet und E-Mail statt. Hier in der Ausstellung soll das Zitat Sie begleiten durch die Märchen- und Mythenwelt.  ❘ VIDEO ❘ 

 ^ 


| 2 | Boulevard - vom Fahrstuhlausgang links

zu den Bildern

Der Prinz und sein Schicksal ✓ The Tale of the Doomed Prince, ein altägyptisches Märchen, das gut 4000 Jahre alt ist. Überdauert hat es auf der Rückseite des Papyrus Harris, zu finden im British Museum in London. Überliefert ist soviel, wie auf dem Papyros physisch erhalten ist, es endet abrupt. Geschrieben steht, dass der Prinz mit seinen Schicksalen konfrontiert wird: mit der Schlange, dem Hund und dem Krokodil und das Krokodil führt schließlich die Entscheidung an.  ❘ AUDIO ❘ 

Ammit ✓ Sie ist die Verschlingerin. Ein Wesen aus der ägyptischen Unterwelt, mit dem Kopf eines Krokodils, der Mähne eines Löwen und dem Hinterteil eines Nilpferdes. Man sagt, die Herzen der Verstorbenen werden gewogen gegen die Feder der Maat. Sind sie schwerer, frisst Ammit diese Herzen auf.

 ^ 


| 3 | Boulevard - am Postschrank

zu den Bildern

Der Mythos vom Sonnenauge ✓ Thot, der Götterbote, erhält den Auftrag vom Sonnengott und Vater Re (oder Ra), seine Tochter Tefnut, die feurige Wildkatze, zurück zu bringen, denn sie ist ausgezogen, in die heißen Wüstengegenden Obernubiens. Vater Re aber sehnt seine Tochter zurück. Was Sie hier sehen, ist eine Interpretation der Berliner Bildscherbe, eines Kalkstein-Ostrakons aus Theben (Berliner Museum, Inventarnummer 21 443).
So ein Mythos ist bewusst überlieferter Inhalt und oft ausgeschmückt mit weiteren Erzählungen, die das Thema unterstreichen. Hier im Mythos vom Sonnenauge geht es im Grunde um die Tatsache, dass sich die Sonnenbahn im Herbst in den Süden verlagert und im Frühjahr zurück in den Norden. In Heliopolis erwartet man die Sonnenkatze, in jedem Frühjar zurück.  ❘ AUDIO ❘  (mit den Fabeln Nr. 20, 21, 22)

Die Wahrheit und das Märchen ✓ Die Wahrheit tritt auf dem Marktplatz an das Märchen heran und das Märchen zeigt sich ihr mit Spiegel und buntem Spiel. Ich habe das Märchen reinweg vom Hören in meine Erzählungen übernommen und ich lernte es als ein jüdisches Märchen aus Israel kennen. Es gibt unzählige Varianten und alle berühren die Legende von der Wahrheit und der Lüge.

Des Mannes wahres Glück ✓ Ein estnisches Märchen vom Glück mit einem gewissen Wahrheitsgehalt in Bezug auf meine Geburt – denn ich habe eine Geburtsbirke und die Birke ist wohl ein Baum, in dem sich das Glück zu erkennen gibt. ❘ VIDEO ❘ 

 ^ 


| 4 | Boulevard - dem Fahrstuhl gegenüber links

zu den Bildern

Die Dame und Hexe Ragnell ✓ Hässliches und Schönes sind die jeweiligen Enden ein und derselben Skala. Aus der König Arthus Saga stammt die bekannte Geschichte von der Hochzeit des Sir Gawain. Ehre wird darin dem Sir Gawain zuteil, die ihm ja auch gebührt in Bezug auf König Arthus. Doch verschweigt die Geschichte das, was die Erzählung des Weibes von Bath offenbart. In den Zeilen zwischen den Versen der Ezählung und in den Zeilen der Saga ist zu finden, was den Bann löst.

Kaboi, Ahnherr der Karaja ✓ Die Legende stammt aus Brasilien und führt das Hässliche und Schöne der oberen Welt vor Augen. Der Steppenvogel Seriema lockt mit seinem Ruf die Menschen der unteren Welt und sie finden reife, bunte Früchte, Weite und Licht – aber auch morsches Geäst und verendete Tiere. Kaboi mahnt, sie mögen bleiben.  ❘ AUDIO ❘ 

Weisheit des Alters ✓ Gegen eine alte Krähe, gegen ihre Weisheit, so sagen es die Japaner, kommt niemand an. Das verendete Rind ist ein Gaumenschmaus für Krähen und es dient hier nicht nur der Nahrung, sondern auch als Ort der Lebenslektion für die junge Krähe. Das Hässliche und das Schöne sind die jeweilgen Enden ein und derselben Skala.  ❘ VIDEO ❘ 

Yugatai von der Schneeprinzessin ✓ mit den Bildern Erzählerin und gekrönter Vogel und Yukihime Schneeprinzess. Das Märchen ist aus Japan. Yugatai bedeutet: Erzählung oder Gerede am Abend. Yuki ist der Schnee. Schneeprinzessin erinnert uns an Schneewittchen und so ist es nicht verwunderlich, dass die Märchenthemen Stiefmutter und Neid enthalten sind, aber auch der Brunnen und die Kieselsteine für den Weg sind da. Der Vogel jedoch ist einzigartig. Er ist der geflügelten Isis aus den altägyptischen Mythen gleich. Er kümmert sich um das Überleben des auf den Klippen einer unbewohnten Insel ausgesetzten Mädchens. Und diese Querverbindungen in den Märchen machen das Lesen und Lernen zwischen den Zeilen so beachtlich.

Der Mönch und die Prinzessin ✓  mit den Bildern Nachtlager bei Tag und Lotosblütenteich bei Nacht. Die Koreanische Legende beschreibt den Erkenntnisweg zweier Mönche. Wonhyo und Uisang übernachten in einem Hain für Tote und sehen am Tag, wo sie waren und gehen hernach auf verschiedenen Pfaden ihren buddhistischen Weg weiter. Als Wonhyo aber die Liebe zur Prinzessin Yoseok erfährt und in der Nacht vor lauter Aufregung in den Lotosblütenteich fällt, tauscht er hernach das Tempeltreiben gegen das Eremitenleben ein. Prinzessin Yoseok gebiert den Sohn Soelchong, der ein Schriftgelehrter wird und den Idu Schreibstil erfindet. ❘ AUDIO ❘ 

 ^ 


| 5 | Boulevard - dem Fahrstuhl gegenüber rechts

zu den Bildern

Asteroid 433 - Eros ✓ Kunst ist vergänglich. Das Original ist auf rotem Latex gemalt und auf Latex kann man nicht malen und eine Hummel kann nicht fliegen. Zwei Ausstellungen hatte das Original geschafft. Dann begannen sich die Farben (Tinte und Zeichentusche in weiß, sepia, schwarz, grün und rot) zu schälen. Die Leinwand als Träger der Latexbespannung ist allzu beweglich. Schließlich hielt ich den Zustand unter Epoxidharz fest. Ein mumifiziertes Bild also.

Asteroid 16 - Psyche ✓ Kunst ist vergänglich. Die Liebe sollte es nicht sein. Psyche, der weit größere Asteroid gegenüber Eros, offenbart hier seine Anziehungskraft. Die beiden sind in der FLEXIM Galerie erstmalig in einer Ausstellung beieinander und ich wage es, den Prozess der Alterung des Bildes quasi live ablaufen zu lassen. Ob Psyche hernach auch unter Epoxidharz kommt, steht so gesehen in den Sternen.
Ich weiß eine Liebesgeschichte am Sternenhimmel, die sich in einer Ihrer Überlieferungen stark an die Legende von Amor und Psyche anlehnt. Es ist die Geschichte von Ame no Tanabata hime, eine japanische Legende chinesischen Ursprungs. ❘ VIDEO ❘ 

 ^ 


| 6 | Boulevard - die Säulenwand in der Kehre - Außen

zu den Bildern

Schildkröte auf rotem Grund ✓ Kein Märchen. Kein Mythos. Nur eine Monotypie aus dem X heraus. Und weil es keinem Märchen gehört, weist es den Weg in die 2. Etage, denn da geht die Ausstellung los. Oder geht sie dort weiter? So oder so, je nachdem!

Teufelsmutterchen und ihre Kinder ✓  Eine Monotypie von Papier auf Transparent, die sich unmittelbar als die Teufelmutter und ihre Kinder des griechischen Märchens mit Namen "Die Teufelsmühle" entpuppte. Das Märchen gehört zu Ostern und Teufel und Ostern passt nicht, könnte man meinen. Märchen sind verblüffend und unverhofft. ❘ AUDIO ❘  ❘ VIDEO ❘ 

Die Kristallkugel ✓  Ich malte mit Öl und lila Pigmenten, darauf folgte hellgelb, pastös. Es sollte eine Szene eines japanischen Märchens werden. Doch dann war ein hellgelber Wal auf lila Grund zu sehen und alles hatte eher den Anschein eines Bildes aus dem Orbit. Ich suchte dann ganz entschieden nach einem Märchen mit einem Wal. Dass ich es bei den Gebrüdern Grimm finden würde, hatte ich nicht erwartet. ❘ AUDIO ❘ 

Die Legende vom Traumfänger ✓  Eine indianische Geschichte. Das Betrachten des Bildes ist durchaus vergleichbar mit dem Betrachten eines Aquariums. Das Papier war hellblau, davon ist nichts mehr zu sehen. Auf der linken Seite begann ich großflächig in blau zu malen, auf der rechten Seite großflächig in rot und dann mischte es sich.  ❘ AUDIO ❘ 

Der Ursprung der Seneca-Medizin ✓  Zeichnerisch folgte das Bild einer Laune. Es war der stilisierte Kopf eines Mannes, den ich irgendwann einmal auf Papier zeichnete. Ich schnitt seine Linien aus und legte sie auf eine glatte Pappe. Jeder weitere Pinselstrich in Öl umrahmt sogesehen die gelegten Papierstreifen und so wuchsen Zeichnung und Medizinmann.  ❘ AUDIO ❘ 

 ^ 


| 6 | Boulevard - die Säulenwand in der Kehre - Innen

zu den Bildern

Gott Gim Guang bei der Aussaat und als Büffel ✓  Die vietnamesische Legende erzählt von Gim Guang, der eine Aufgabe übernimmt, die der Himmlische Kaiser unter seinen Göttern ausgerufen hat. Wie die Legende ausgeht, ist auf dem unteren Bild ersichtlich. ❘ AUDIO ❘ 

Das Haus der Grasmücken ✓  Ein japanisches Märchen. Als ich es einst einer 93-Jährigen erzählte, sagte sie: "Jetzt weiß ich, wofür es sich zu leben lohnt." Ihr ganz persönlicher Bezug zu dem Sujet dieses Märchens machte es für sie einzigartig. Märchen sind so, verblüffend und unverhofft. ❘ AUDIO ❘ 

Die Flöte im See - Der Samurai auf dem Boot und beim Wassergeist ✓  Die japanische Legende "Die Flöte im See" handelt von einem Samurai, der in den Sümpfen des Morgamiflusses vor den Toren der Stadt Schimizu bleiben wird. ❘ AUDIO ❘ 

Das arme Hühnchen Püchü Achawall ✓  Das Hühnchen wird gehänselt und verstoßen. Es wandert weit über die Kordilleren bis hinunter in die Ebene. Dort findet es Nahrung und seinen Alka Achawall. ❘ AUDIO ❘ 

Die vier kunstreichen Brüder ✓  Das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm lässt einen Vater, seine Söhne und einen König zufrieden sein. Und was ist mit der Prinzessin? ❘ AUDIO ❘ 

Die Katzenmutter mit der Glocke ✓ Das Märchen von den Katzen ist ein italienisches Märchen mit derbem Ausgang. Das Märchen beherebergt das Motiv der Prüfung in der Anderswelt und allein die Besetzung der Katze als Mutter zeigt, dass zwischen den Geschichten und Mythen der Welt mitunter lediglich die Sanftheit eines Katzensprungs liegt. ❘ AUDIO ❘ 

 ^ 


Sie können eine Bild-Patenschaft eingehen.
Stellen Sie gern Ihre Fragen!


G A L E R I E - Boulevard - E T A G E 1


Boulevard | 2 | vom Fahrstuhlausgang links

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Boulevard | 3 | am Postschrank

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Boulevard | 4 | dem Fahrstuhl gegenüber links

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Boulevard | 5 | dem Fahrstuhl gegenüber rechts

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Boulevard | 6 | die Säulenwand in der Kehre - Außen

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Boulevard | 6 | die Säulenwand in der Kehre - Innen

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Empfehlen Sie meine Arbeiten gern.
Stellen Sie gern Ihre Fragen!


 *** 

Empfang - E T A G E 2

Ereignis - W E L T

Zu Gast: "Kleiner König"
Öl auf Leinwand von Prof. Heinrich Tessmer

Audio-Guide


dem Fahrstuhl gegenüber

"Kleiner König"  ✓ oder "Schach II" oder "König und Bauern" heißt das auffälligste Bild dieser Etage. Geschaffen wurde es von Prof. Heinrich Tessmer (*1943, † 2012). Aus seinem Nachlass sind derzeit drei Großformate verfügbar. Viele seiner Werke sind in privatem und öffentlichem Besitz.
Zwei Ausstellungen seiner Werke, einmal zu Lebzeiten, einmal aus dem Nachlass, wurden hier in der FLEXIM-Galerie präsentiert. Seinerzeit arbeitete ich bei FLEXIM im Büro und sah den kleinen König und erwarb ihn schließlich. Und obwohl - oder gerade weil - ich keine Bindung an materielle Güter hege, ist dieser junge König in seinem immateriellen Wert für mich bedeutend. Er gab mir mutiges Geleit. Danke Prof. Tessmer und Danke FLEXIM.


( 1 ) Empfang - dem Fahrstuhl gegenüber links

zu den Bildern

Primat ✓ Das Bild heißt aus verschiedenen Gründen Primat. Augenscheinlicher Grund könnte die Figur in der Mitte sein. Auf den zweiten Blick ahnt man Struktur im Gemenge und mit dem Hinweis auf Primzahlen kann man der Sache näherkommen.

Nachtsicht ✓ So gesehen entspricht das Bild der Stimmungslage dieser Zeit. .

 ^ 


( 2 ) Empfang - dem Fahrstuhl gegenüber rechts

zu den Bildern

ILD ✓ Ich liebe Dich, also. Was den Geist beseelt, begeistert die Seele in Mischtechnik.

Logo-Baum K2 ✓ Mein Baum mit reifen Früchten war als Logo-Bild von Anfang an bei mir und einige Dinge bleiben stoisch und unantastbar. Dieser ist die zweite Version der Kaltnadelradierung auf der kleinen Zinkplatte, gedruckt auf einer Tischpresse mit Wasserfarbe.

 ^ 


( 3 ) Empfang - den Glasräumen gegenüber zwischen den Türen

zu den Bildern

Vorgeburt ✓ Es schaut auf das Bild ILD. Die Figuren und Formen entstanden mit dem Fließverhalten der angerührten Öl-Pigment-Gemische, meditativ und träumerisch.

Königin hinter Farben ✓ Ja, der kleine König von Heinrich Tessmer hatte Einfluss auf die Entstehung dieses Bildes. Das Bild ist grundlegend bereits in 2018 entstanden.

Dreiheiten im Wandel ✓ So gesehen ist es ein Corona-Bild. Ich bin dem Aufruf von ArtBox gefolgt und habe 30 Tage lang, vom 24. März bis zum 22. April 2020, jeden Tag ein Bild gemalt. Im Außen kam immer etwas dazu, im Innern blieb es bei dem Ergebnis des jeweiligen Tages.

 ^ 


( 4 ) Empfang - den Glasräumen gegenüber rechts zur Ecke

zu den Bildern

Strukturen der Sprache ✓ Ein Projektbild über fünf Wochen. Ich bewarb mich für einen Auftrag für einen 13-Jährigen Schüler. Wir arbeiteten in seinen Ferien fünf Wochen lang an jedem Montag, Mittwoch und Freitag je drei aktive Stunden und an jedem Abend eines Unterrichtstages malte ich das hier.

BBMK-Logo-Revival (female) ✓  Sonderedition des BBMK e.V. Logos, in diesem Fall eine colorierte Kaltnadelradierung.

Im Garten ✓ Ein Kind im Garten, mit der großen Gießkanne, im Gespräch mit den Pflanzen.

Der Mauerrabe ✓  Steine sind magisch und Mauern sind zu überwinden.

Stadt & Wein 1 und Stadt & Wein 2 ✓ Die Stadt als solche in Szenario zum Wein! Der Aufruf zur Gestaltung eines Flaschenetikettes für den Besonderen, für den Weißwein aus Berlin Mitte, war Anlass für diese Acrylarbeiten.

 ^ 


( 5 ) Empfang - in der Sitzecke rechts vom Fahrstuhl

zu den Bildern

Past-Forward ✓ Past-Forward und Mondmars und Stadtkinder und Emil und Stadtpflanze. Im Grunde sind diese Bilder herausgelöste Szenen aus dem Projektbild auf Station ( 4 ). Die Blume der Zukunft und die, der Vergangenheit, sind im Bild -Pastforward- gut zu sehen und -Mond und Mars- standen so auch nur am 27.07.2018 am Himmel beieinander.

Feenstaub ✓ Teetasse oder Wassereimer? Realistische oder fantastische Blüten? Kunst liegt im Auge des Betrachters. Feenstaub auch.

 ^ 


( 6 ) Empfang - im Gang rechts neben dem Fahrstuhl

zu den Bildern

KJUI-Logo-Baum K1  ✓ Mein Logo-Bild und meine allererste Kaltnadelradierung, gedruckt auf Büttenpapier auf einer altehrwürdigen Druckerpresse mit Ölfarbe.

Stadtansichten CDR ✓ Die Stadt als solche in Szenario zum Wein! Anlass für diese Gestaltung war ebenfalls der Aufruf für den Besonderen, den Weißwein aus Berlin Mitte. Gedacht waren diese Drucke als Manschetten für die Sonderedition.

 ^ 


( 7 ) Empfang - links vom Fahrstuhl zwischen den Türen

zu den Bildern

Die Geschichte vom weißen Pferd. ✓ Das weiße Pferd als Kreidezeichnung und in Cyanotypie leitet über in die KJUI-Märchenwelt im Boulevard. ❘ AUDIO ❘   ❘ VIDEO ❘ 

Die Angabe 3/3 zeigt, dass es auch 2/3 und 1/3 gibt und jede ist einzig, obwohl ihnen dasselbe Original, die Zeichnung mit quer und stumpf und kantig angesetzter Tafelkreide auf schwarzem Skizzenpapier, vorausgeht.

Was ist Cyanotypie? ✓ Ein fotografisches Verfahren, das 1842 von Sir John W. Herschel entdeckt wurde, bei dem die typische Pigmentierung "Berliner Blau" entsteht. Ich habe mein Original zur Vorlage genommen, mit einem Bildbearbeitungsprogramm auf dem Computer in ein Negativ verwandelt und in seinen Graustufen und Größenverhältnissen für den gewünschten weiteren Prozess vorbereitet. Das Negativ muss transparent und wischfest sein. Danach erfordert jeder Abzug eigene Vorarbeit. Nie ist das Ergebnis gleich.

Es entsteht ein "lebendiges" Bild. Unter Sonneneinstrahlung wird es heller. Im Dunkeln kehrt es zu seiner Farbe zurück. So lebt es unter der Sonne, regeneriert sich stets und vergeht ausschließlich mit dem Papier, auf dem es liegt.

 ^ 


Sie können eine Bild-Patenschaft eingehen.
Stellen Sie gern Ihre Fragen!


G A L E R I E - Empfang - E T A G E 2


Empfang ( 1 ) dem Fahrstuhl gegenüber links

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Empfang ( 2 ) dem Fahrstuhl gegenüber rechts

Bildbeschreibungen, Maße und Preis

 ^ 


Empfang ( 3 ) den Glasräumen gegenüber zwischen den Türen

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Empfang ( 4 ) den Glasräumen gegenüber rechts zur Ecke

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Empfang ( 5 ) in der Sitzecke rechts vom Fahrstuhl

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Empfang ( 6 ) im Gang rechts neben dem Fahrstuhl

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Empfang ( 7 ) links vom Fahrstuhl zwischen den Türen

Bildbeschreibungen, Maße und Preise

 ^ 


Stellen Sie gern Ihre Fragen

Kontakt

Maße, Technik und Preise sind hier im PDF-Kurzgeleit für beide Etagen abrufbar.

Maße und Preise

P.S.
Sie können auch eine Bild-Patenschaft eingehen.

Mit Dank dafür vorab!
Anke Ilona Nikoleit
KJUI.de


 *** 

G A L E R I E - A R B E I T - V O R A B

Wahrlich!  ✓  Ich freue mich über das Ergebnis, das nun in der FLEXIM Galerie für die Mitarbeiter und Gäste des Unternehmens in Berlin zu sehen ist. Der Boulevard ist als Raum der Erholung und Begegnung für die Mitarbeiter konzipiert und die Empfangsetage ist im Rundblick zu erfassen.

Man stellt sowas nicht aus dem Nichts auf die Beine.  ✓  Sowohl das jahrelange Arbeiten an und mit diesen Themen, als auch die intensiven Tage in den Wochen davor stecken in dieser einen Ausstellung  ✓  über zwei Etagen, über zwei Welten!

Ich freue mich auf kommende Projekte

Gern wieder!  ✓  Jede Einzelausstellung folgt einem roten Faden in Erzählung und Gestaltung. Und der virtuelle Rundgang  ✓ auf meinen Seiten hier im Netz ist eingebunden und zugänglich!


 ^ 

Empfehlen Sie meine Arbeiten gern.

Stellen Sie gern Ihre Fragen!

Herzliche Grüße!
Anke Ilona Nikoleit



 ^ 


*

KJUI LinkedIn Märchensprache    KJUI Facebook Märchensprache    KJUI Instagram Darstellung Märchensprache    KJUI Youtube Kanal Märchensprache